AKTUELLES
Kriegsenkel. Die Erben der vergessenen Generation.

Lesung und Diskussion mit Sabine Bode am Mittwoch dem 13. November 2019 um 19 Uhr in der Schönwalder Kirche. ...
RÜCKBLICK
Einfach mal lassen. Zauber des Naturgartens.

Vor rund 20 interessierten Gästen hielten Jürgen Hicke und Christina Mohwinkel am 25. September 2019 im ...

Aktuelles

Bild_zum_Thema

Kriegsenkel. Die Erben der vergessenen Generation.

Lesung und Diskussion mit Sabine Bode am Mittwoch dem 13. November 2019 um 19 Uhr in der Schönwalder Kirche.

Sabine Bode, Jahrgang 1947, ist freischaffende Journalistin und Autorin in Köln. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Erforschung der Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges auf die Generation der "Kriegskinder" (Jahrgänge 1930-45) wie auch der "Kriegsenkel" (Jahrgänge 1960 bis 1975).
In zahllosen Interviews hat sie wiederkehrende Muster entdeckt, wie die erlittenen und verdrängten Traumata der Kriegskinder das gesellschaftliche Klima und das Leben vieler Einzelner geprägt haben und bis heute prägen - auch das Verhältnis der Generationen untereinander. Bei uns  liest sie aus ihrem Buch "Kriegsenkel. Die Erben der vergessenen Generation" (2009). 
Die Lesung findet  im Rahmen unserer Aktionswoche  zur Einweihung des Schönwalder Mahnortes für den Frieden statt. Sie wird freundlicherweise unterstützt durch den Lionsclub Oldenburg-Wagrien. Zur Deckung aller Kosten wird ein Eintritt von sieben Euro erhoben. 

Aus dem Klappentext des Buches "Kriegsenkel. Die Erben der vergessneen Generation", Klett-Cotta Verlag, 2009: :

"Als Friedenskinder sind sie in den Zeiten des Wohlstandes aufgewachsen. Es hat ihnen an nichts gefehlt. Oder doch?
Die Generation der zwischen 1960 und 1975 Geborenen hat mehr Fragen als Antworten: Wieso haben viele das Gefühl, nicht genau zu wissen, wer sie sind und wohin sie wollen? Wo liegen die Ursachen für die diffuse Angst vor der Zukunft? Weshalb bleiben so viele von ihnen kinderlos?
Noch ist es für sie ein völlig neuer Gedanke, sich vorzustellen, ihre tief sitzende Verunsicherung könnte von den Eltern stammen, die ihre Kriegserlebnisse nicht verarbeitet haben. Ist es möglich, dass eine Zeit, die über 70 Jahre zurückliegt, so stark in ihre Leben als nachgeborene Kinder hineinwirkt?"



Eingestellt am 06.10.2019

Bild_zum_Thema

Neustart bei den Wölflingen!

Bei unseren Schönwalder Wölflingen, der Kinderstufe im Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP), hat es einen Generationswechsel gegeben. Aus der bisherigen Gruppe geht eine neue Sippe hervor.  Nun braucht die Wölflingsmeute dringend Nachwuchs; denn es sind nur vier Wölflinge übriggeblieben!
Mit Claudia Hofer – Wildnispädagogin aus Schashagen – konnte der Kirchenge-meinderat nun bis auf weiteres eine profunde Unterstützerin für den Pfadfinder-stamm Swentana gewinnen. Zusammen mit Anneli Fleig (FÖJ, 17 Jahre) und weiteren jugendlichen Helferinnen und Helfern sind somit beste Voraussetzungen für einen Neustart gegeben.
Claudia Hofer, Jg. 1969, ist selbst Mutter von zwei Töchtern, ausgebildete  Sozialar-beiterin/Sozialpädagogin mit vielen Weiterbildungen in Natur- und Wildnis- und Kräuterpädagogik.  „Mich zieht es nach draußen, um all den kleinen und kleinsten Geheimnissen auf die Spur zu kommen, die es dort zu entdecken gibt“, sagt sie. „Mein Anliegen ist es, darin zu unterstützen, wieder eine respektvolle und tiefe Ver-bindung mit der Natur und sich selbst zu bekommen.“  Dies sind zutiefst pfadfinderi-sche Ziele.
Auf einem öffentlichen Elternabend am Freitag 25. Oktober um 18.30 Uhr im Ge-meindehaus können alle Interessierten sich über die Pfadfinder- und Wölflingsar-beit informieren. Oder Sie kommen mit Ihrem Kind zur Anmeldung vorbei am 1. November 2019 um 14 Uh im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Schönwalde. 

Arnd Heling           


Eingestellt am 04.10.2019